Meditation als WEG

Meditation im Alltag – Selbsterfahrung als Weg

Seminarreihe mit drei Meditationswochenenden, flexiblen Modulen, die sich ergänzen. Für Anfänger genauso geeignet wie für Erfahrene in der Meditation. Einzeln und unabhängig voneinander buchbar.

Kurs 1: „Lebensmut – Meditation, Lebensfreude und Zuversicht im Alltag“

Kurs 2: „Wagemut – Meditation und der Mut, zu sein wie man ist“

Kurs 3: „Sanftmut – Meditation und der Mut, sein Herz zu öffnen“

In dieser Seminarreihe „Lebensmut – Wagemut – Sanftmut“ lassen wir uns Schritt für Schritt weiter und tiefer auf ein Abenteuer ein: Der zu werden, wer wir sind.
Sich selber unvoreingenommen und mutig so zu sehen wie man wirklich ist, erfordert großen Mut. Die meisten Menschen mögen sich nicht wirklich oder halten es mit sich selbst nicht aus.
Sich so zu akzeptieren wie man ist – mit all seinen Ängsten und seiner Zerbrechlichkeit – das haben wir nicht gelernt. Viele Menschen können nicht mit sich selbst allein sein, weil sie sich im Grunde ihres Herzens weder kennen noch mögen. Wir verstecken uns durch rastlose Geschäftigkeit vor uns selber, bringen unser Herz durch kühle Rationalität in Sicherheit und haben Angst vor Veränderung.
Wir können die eingeengte Sicht auf die Welt weiten und Schritt für Schritt in eine größere Welt hinein wachsen und uns freudvoll und lebendig verändern.
Der Weg zu sich selber ist endlos und braucht Neugierde, Zuversicht und Mut.

Das letzte große Abenteuer: Der zu werden, der man ist.

Diese drei Seminar-Module, die einzeln besucht werden können und sich gegenseitig ergänzen, zielen auf eine innere persönliche Entwicklung hin, die alte Gewohnheitsmuster wirksam transformiert. Obwohl die empfohlene Reihenfolge der Seminare 1. Lebensmut, 2. Wagemut und 3. Sanftmut ist, ist es doch nicht zwingend, die Module chronologisch zu besuchen. Der erfolgreiche Besuch der ersten 3 MUT-Seminare ist die Voraussetzung, um mit den Modulen 4 und 5 den Weg der Meditation zu vertiefen.

Herkunft und Basis

Ursprung und Inspiration der Seminarreihe „ MUT | Meditation als Weg“ ist eine Folge von fünf Wochenend-Seminaren in denen die Übung der Meditation frei von religiösen, kulturellen und spirituellen Begrenzungen vermittelt wird. Schon 1976 haben der tibetische Meditationsmeister und Bestsellerautor Chögyam Trungpa Rinpoche zusammen mit seinem Nachfolger Ösel Tendzin als erste buddhistische Lehrer der Welt einen Schulungsweg entwickelt, in dem die klassisch buddhistische Meditation frei von traditioneller Bindung in einem rein weltlichen Umfeld erlernt und vertieft werden kann: Shambhala Training – Meditation im Alltag.

Chögyam Trungpa hat insbesondere die tibetische- und Zen-buddhistische Meditation so gelehrt und aufbereitet, dass westliche Menschen in der modernen Welt einen einfachen und praktikablen Zugang zu dieser Jahrtausende alten Weisheit finden können. In allen Zeiten und Kulturen haben sich Menschen ganz unterschiedlicher spiritueller Ausrichtung nach Sinn und Tiefe in ihrem Leben gesehnt. Weisheit und Einsicht sind nicht Eigentum einer einzigen religiösen Gruppierung, sondern sie sind universales Erbe vielfältiger Kulturen und Traditionen der Welt.
„ MUT – Meditation als Weg “ ist vor allem für Menschen geeignet, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen und die dennoch nach Sinn, Bedeutung und Lebendigkeit suchen – unabhängig von ihrem Glauben oder ihrer kulturellen Tradition.